veränderung coaching balanceStellen Sie sich vor, Ihr sehnlichster Wunsch wäre es, auf einem Bein zu stehen. Eine scheinbare Leichtigkeit, aber jedes Mal, wenn Sie Ihren Fuß vom Boden heben, kippen Sie um. Verdammt noch mal, das kann doch nicht sein. Bei anderen sieht es so leicht aus. Sie schauen verächtlich auf Ihr Bein herab und können einfach nicht fassen, dass Sie nicht fertigbringen, was so vielen Menschen scheinbar mühelos gelingt. Sie versuchen es langsam. Sie versuchen es schnell. Sie versuchen es mit Nachdruck. Sie versuchen es immer wieder. Sie versuchen es vergeblich. Sie verlieren immer wieder Ihr Gleichgewicht, sobald Sie Ihr Bein vom Boden heben. Der Frust steht Ihnen ins Gesicht geschrieben. Da kommt Jemand auf Sie zu, schaut verständnisvoll auf Ihr Bein herab und sagt: „Ich verstehe Ihr Problem, aber ich denke, Sie glauben einfach nicht fest genug an Ihren Traum. Versuchen Sie doch einmal mit aller Kraft an sich selbst und Ihr Bein zu glauben, dann wird es Ihnen schon gelingen.“ Sie schließen die Augen, suchen all Ihre Überzeugung und jeden Glauben in sich zusammen. Sie glauben mit jeder Faser Ihres Körpers an Ihren Erfolg und heben Ihr Bein. Doch noch bevor Sie die Augen wieder öffnen können, verlieren Sie Ihr Gleichgewicht und können gerade noch verhindern, dass Sie auf den Boden fallen. Der Jemand ist verschwunden.

Aus der Ferne schaut ein Fremder zu Ihnen herüber und kommt langsam näher. „Wissen Sie“, sagt er, „ich habe Sie beobachtet, Sie versuchen auf einem Bein zu stehen. Aber ich glaube, Sie strengen sich einfach nicht genug an. Mir scheint es fast, als wollten Sie gar nicht wirklich, was Sie vorgeben. Wenn Sie wirklich auf einem Bein stehen wollten, dann könnten Sie es auch. Konzentrieren Sie sich mehr auf Ihr Ziel.“ Sie sind leicht gekränkt von der Unterstellung des Fremden. Doch was ist, wenn er Recht hat und Ihr bisheriger Misserfolg wirklich darauf zurückzuführen ist, dass Sie Ihr Ziel noch nicht mit genügend Nachdruck verfolgt haben? Dieses Mal kneifen Sie Ihre Augen ganz fest zusammen, atmen drei Mal tief durch und heben mit einem kraftvollen Ruck Ihren Fuß vom Boden. Der Schwung reißt Sie mit – und um. Sie liegen am Boden. Der Fremde ist nicht mehr da, um Sie aufzuheben.

Unerwartet streckt sich Ihnen eine Hand entgegen. Ihr Gegenüber hilft Ihnen hoch, nimmt dann ganz langsam Ihren rechten Arm, winkelt Ihren Ellenbogen leicht an, streckt ihn zur Seite, Ihr Oberkörper schiebt sich nach rechts, und wie von selbst hebt sich Ihr linkes Bein vom Boden in einen sicheren, makellosen Stand. Ihr Gegenüber lässt Sie los, nickt freundlich und geht.

Mit Veränderungen in unserem Leben ist es häufig ähnlich. Wir konzentrieren uns so sehr auf unser Problem, investieren viel Glaube, Kraft und Zeit in ein Ziel, ohne zu merken, dass wir, um eine Situation oder Verhaltensweise zu verändern, zunächst in einem ganz anderen Lebensbereich eine Veränderung vornehmen müssen.

Möchten Sie schon seit längerer Zeit etwas in Ihrem Leben verändern, aber es gelingt Ihnen trotz größter Anstrengung nicht? Welcher Bereich in Ihrem Leben müsste sich wandeln, damit für Sie ein neues, inneres Gleichgewicht entsteht und die Veränderung überhaupt erst möglich werden kann?

Wenn Sie sich für das Thema Veränderung interessieren, lesen Sie auch Selbsttest: Ziele erreichen. Bei Interesse an einer persönlichen Beratung finden Sie das entsprechende Coachingangebot von LaCoach zum Thema Identität und Standortanalyse hier.

Foto: @iStock.com/epicurean